Qualifizierung älterer Mitarbeiter (50+)

Zielgruppe

Ältere und erfahrene Mitarbeiter ab 50+

Dauer

2 Tage

Hintergründe zum Seminar

Die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen und Organisationen wird auch davon abhängen ob ihnen ausreichend qualifiziertes und motiviertes Personal zur Verfügung steht. Bis auf wenige Ausnahmen z.B. Ingenieure war es in der Vergangenheit kein Problem, sich vom Markt ausreichend qualifizierte Kräfte zu beschaffen. Dies hat sich bereits geändert und wird sich in den nächsten Jahren noch stärker ändern. Aus einem Überschuss an Arbeitskräften wird ein Mangel, insbesondere bei den fachlich qualifizierten Mitarbeitern. Ältere Mitarbeiter werden zukünftig stärker denn je benötigt werden. Ihre Leistungskraft ist unverzichtbar und es gilt sie zu erhalten und zu fördern.

Ältere Mitarbeiter, insbesondere die Mitarbeitergeneration 50+ sind bis auf wenige körperlich beanspruchende Tätigkeiten genauso leistungsfähig wie jüngere. Sie haben nur ein anderes Leistungsprofil. Ihre Kompetenzen sind stärker an Erfahrungswerte gekoppelt. Kompetenzen verändern sich im Laufe einer Berufskarriere. Mit zunehmendem Alter nehmen bestimmte Fähigkeiten ab, andere verstärken sich hingegen.

Für den Erhalt der Leistungsfähigkeit bedeutet dies, die vorhandenen Fähigkeiten und Kompetenzen zu erkennen und gezielt auszubauen sowie die Lern- und Veränderungsfähigkeit zu fördern. Die Tätigkeiten sind von der Aufgabenstellung so zu gestalten, dass durch sie eine motivationsfördernde Wirkung ausgeht. Eine wichtige unternehmerische Zielsetzung wird es sein, das Erfahrungswissen der Mitarbeitergeneration 50+ zu nutzen und systematisch auf jüngere Mitarbeiter zu übertragen. Das Know-how eines Unternehmens ist dadurch zu sichern und darf nicht in den Ruhestand mitgenommen werden.

Seminarziele

Ältere Mitarbeiter erkennen durch das Training ihre besonderen Potentiale und wissen, wie sie diese in ihrem Arbeitsalltag einsetzen können. Sie werden durch das Training motiviert, den beruflichen Herausforderungen positiv gegenüberzustehen. Im Training selbst wird vermittelt, wie die Lern- und Konzentrationsfähigkeit älterer, erfahrener Mitarbeiter verbessert werden kann. Sie lernen dazu Methoden kennen, die Lernblockaden auflösen und die Lernbereitschaft fördern.

Die Teilnehmer erfahren, wie Sie ihr Fach- und Erfahrungswissen an jüngere Mitarbeiter weitergeben können. Eventuell dabei entstehende Konfliktsituationen werden geklärt und Lösungswege aufgezeigt. Im Training wird vermittelt, wie insbesondere ältere Mitarbeiter durch die Gestaltung der Tätigkeit und des sozialen Umfeldes motiviert werden können.

Sie erfahren, welche Möglichkeiten sie haben, in der Arbeit und im Team positiven Einfluss zu nehmen und dabei als Vorbilder zu wirken.

Das Training sensibilisiert und motiviert, zukünftigen Veränderungen positiv gegenüberzustehen und diese konstruktiv zu begleiten.

Themen und Inhalte

  • Leistungspotentiale und besondere Fähigkeiten älterer Mitarbeiter
    • Besondere Stärken und typische Schwächen
    • Förderung der Stärken und Reduzierung der Schwächen
  • Analyse der eigenen Fähigkeiten und Leistungspotentiale
    • Erkennen besonderer Leistungspotentiale und wie sie im betrieblichen Alltag eingesetzt und noch weiter gefördert werden können
  • Möglichkeiten zur Förderung der Lernbereitschaft und der Lernfähigkeit für Mitarbeiter der Generation 50+
    • Erfahrungstypisches Lernen
    • Methoden altersgerechten Lernens
    • Schaffung von Rahmenbedingungen zur Förderung der Lernfähigkeit und der Lernbereitschaft
    • Übungen zur Verbesserung der Lern- und Konzentrationsfähigkeit
    • Motivation zur Entwicklung der eigenen Lernbereitschaft
  • Umgang mit Veränderungsprozessen
    • Notwendigkeit von Veränderungsprozessen
    • Eigene Rolle im Veränderungsprozess
    • Einsatz typischer Fähigkeiten und Kompetenzen älterer Mitarbeiter
    • Motivation zur Mitgestaltung von Veränderungen
  • Klärung des Rollenverständnisses älterer Mitarbeiter
    • Positionierung des älteren Mitarbeiters im Betrieb – von der Fachkraft zum Fachexperten
    • Rolle und Aufgabe des Wissensmultiplikators
    • Mitarbeit und Rolle in altersgemischten Teams
    • Berufliche Perspektiven älterer Mitarbeiter